Ansicht:
Sortierung
Anzeigen pro Seite 
HINWEIS: Bitte beachten Sie die Gewährleistungsunterschiede zwischen Privaten und Händlern.
Speichert Ihre Suche nach Neu- und Gebrauchtwagen und schickt Ihnen Infos zu neuen Fahrzeugen.
Peugeot 306, Peugeot 307, Peugeot 308:
Mit dem Peugeot 306 trat Peugeot in der Kompaktklasse gegen den ewigen Klassenprimus VW Golf an. 1993 löste der Peugeot 306 den Peugeot 309 ab, anfangs als klassische Schräghecklimousine mit drei bzw. fünf Türen. Mitte des Jahres 1994 kam dann ein zweitüriges und viersitziges Cabrio mit der eleganten Linienführung von Pininfarina auf den Markt. 1994 brachte Peugeot das in Westeuropa nicht allzu erfolgreiche Stufenheck, 1997 dann den Kombi namens Break. Eine besonders interessante Kombination aus Wirtschaftlichkeit und Sportlichkeit stellte der 90 PS starke Common-Rail-Turbodiesel dar, das Topmodell war freilich der Peugeot 306 S16 mit zuletzt 163 PS. 2001 wurde der Peugeot 306 vom Peugeot 307 abgelöst, der auch die Auszeichnung „Auto des Jahres 2002“ verliehen bekam. Das umfangreiche Karosserieprogramm wurde beibehalten, zu Dreitürer, Fünftürer und Kombi bzw. SW (mit Platz für bis zu 7 Personen) gesellte sich abermals ein Cabrio, wie der Peugeot 206 CC war auch der Peugeot 307 CC als Coupé-Cabriolet mit Blechdach ausgeführt. Im Jahr 2007 kam dann der Peugeot 308 auf den Markt, der sich optisch aggressiver zeigte als sein Vorgänger. Die Modellvarianten sind ident mit jenen des Peugeot 307. 2009 gab es eine technische Überarbeitung beim 140-PS-HDi und dem 150-PS-Turbobenziner, 2011 folgte ein optisches Facelift des Peugeot 308, der als 308 e-HDi ESG dank der Kombination aus Start-/Stopp-Automatik und automatisierten Schaltgetriebe auf lediglich 98g CO2/km kam. Auf unserer Plattform stehen für all jene, die die Modelle Peugeot 306, Peugeot 307 und Peugeot 308 als Gebrauchtwagen kaufen wollen, ausreichend Modelle zur Verfügung.